Das Weihnachtsmenü

with Keine Kommentare

Weihnachten steht unmittelbar bevor, die Plätzchen sind fertig, die Einladungen verschickt, der Wein wurde ausgewählt aber eins fehlt noch.

Essen... verdammt, die ganze Familie kommt zu Besuch und ich hab noch keine Ahnung was auf den Tisch kommt.

An Heiligabend sollte das Essen jedenfalls großzügig aussehen, vielleicht ein Menü, 3 - 4 sogar 5 Gänge, kein Problem !

Heute zeige ich euch hier ein relativ einfaches Beispielmenü, welches ich an meinem Geburtstag letzte Woche gezaubert habe.

Bday1

Kurze Danksagung

An dieser Stelle möchte ich mich hier noch ganz herzlich bei allen bedanken die meiner Einladung gefolgt sind, ich hoffe doch es hat euch geschmeckt.

Es war ein toller Abend, danke für die schönen Geschenke, da müssen wir öfters zusammen Wein trinken, den bekomme ich alleine ja gar nicht weg.

Die Vorspeise 

 

Bei Vorspeisen gibt es viele unterschiedliche Meinungen, eher süß oder doch lieber herzhaft ?

Hier möchte ich euch heute eine eher herzhafte Variante vorstellen.

Selbstgemachtes Tomatenbrot mit Kichererbsen - Chillicreme, ich finde selbstgemachtes Brot hat immer etwas besonderes, gepaart mit einer leicht scharfen Kichererbsencreme, klingt nach einer Idee!

 

Rezepte habe ich euch natürlich verlinkt !

Zum Rezept
Tomatenbrot
Zum Rezept
Kichererbsen - Chillicreme
Zum Rezept
Tomatenbrot

Qunioasushi

 

 

 

 

 

Noch eine kleine vorspeisen Idee, Quinoa Sushi mit Avocado Rotkohl Füllung, Cashewmus und Ahornsirup verleihen dieser Sushivariation eine leicht  süße Note.

 

Ich konnte mich selbst nicht entscheiden welche Vorspeise es letztendlich sein sollte, darum habe ich sie einfach beide gemacht.

Hauptgang

Hauptgang

 

Als Hauptgang habe ich Burger gewählt, diese sind sehr einfach vorzubereiten was uns die Freiheit gibt viel Zeit mit unserer Familie am Tisch zu verbringen, das Brötchen kann am Morgen frisch vom Bäcker bezogen werden und die Frikadellen können auch Stunden zuvor zubereitet werden, hier müssen wir ausschließlich kurz in die Küche springen um die Frikadellen und Zwiebeln anzubraten, nimmt aber nicht viel Zeit in Anspruch.

 

Mit Burgern sind hier auch viele Freiheiten gegeben, wie ihr eure eigene Note in das Rezept einbringen könnt, die Wahl des Salates, die Soße oder auch die Wahl der Bohnen, ich habe mich selbst, bewusst für Bohnen und Linsen Frikadellen entschieden, eine Alternative stellt hier noch Sojahackfleisch da, welches ich aber nicht in diesen Massen verwenden möchte. Bei den Bohnen ist nur darauf zu achten dass diese fast kein Fett beinhalten, was die Burger leicht trocken machen könnte, hier scheint ein extra Klecks Soße unter der Frikadelle und eine extra Scheibe Avocado gold wert zu sein.

Hier geht´s zum Rezept

Burger1

Bananensushi

Das Desert

 

Zu guter letzt der Nachtisch, hier habe ich wieder darauf geachtet dass dieser gut vorzubereiten ist, damit wir am Festabend nicht zu oft vom Tisch aufstehen müssen.

 

Hier stelle ich euch eine weitere Sushivariante vor und zwar handelt es sich um Bananensushi, den Sushireis habe ich mit einem Teil aus pflanzlicher Milch gekocht, daher bekommt er einen Hauch von Milchreis.

Meine Variante soll hier als Grundrezept dienen, ihr könnt die Bananen zusätzlich noch mit Zartbitterschokolade überziehen oder mit Sesam panieren.

 

Hier geht´s zum Rezept

 

 

 

 

 

Eine weitere Idee möchte ich euch noch vorstellen, einen Apfelstrudel, was gibt es im Winter besseres als einen warmen kross gebackenen Apfelstrudel mit heißer Vanillesoße, leider kann ich euch aktuell mit keinem Rezept dienen da ich mein bestehendes noch verbessern möchte.

 

Apfelstrudel

Nun hoffe in nur ich konnte euch mit ein paar Ideen inspirieren und wünsche euch viel Erfolg bei eurem eigenen last-minute Weihnachtsmenü.

 

Frohes Fest, genießt die Zeit bei euren Liebsten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.